HGV-Unterengadin

Wohnbausanierungen im richtigen Moment

Mit Wohnbausanierungen und Isolationen kann man Energie sparen.

Gemäss Auskunft des Amtes für Energie und Verkehr kostet eine optimale Sanierung eines Einfamilienhauses rund 200’000 Franken. Wenn die Sanierung fachmännisch durchgeführt wird, kann man mit Beiträgen der öffentlichen Hand in der Höhe von ca. 50’000 Franken rechnen. Voraussetzung ist die Anmeldung beim Amt für Energie und Verkehr, vor Beginn der Sanierung.

Es sind auch weitere, indirekte Einsparungen z.Bsp. bei den Bundes-, Kantons- und Gemeindesteuern möglich.

Ein weiterer Grund, warum man solche Sanierungen jetzt in Erwägung ziehen sollte, ist das im Moment schrumpfende Auftragsvolumen im Bauhaupt- und -Nebengewerbe. Die Hauseigentümer profitieren von den Beiträgen und Einsparungen, das Gewerbe von Aufträgen, die im Moment mehr als willkommen sind.

Nicht zuletzt profitieren die Arbeitnehmer, weil Ihre Arbeitsstellen, je mehr Aufträge ihre Arbeitgeber haben, sichererer sind.

Weitere Informationen und aktuelle Formulare sind beim Amt für Energie und Verkehr Graubünden / energie.gr.ch zu beziehen.

Wohnbausanierungen im richtigen Moment

Mit Wohnbausanierungen und Isolationen kann man Energie sparen.

Gemäss Auskunft des Amtes für Energie und Verkehr kostet eine optimale Sanierung eines Einfamilienhauses rund 200’000 Franken. Wenn die Sanierung fachmännisch durchgeführt wird, kann man mit Beiträgen der öffentlichen Hand in der Höhe von ca. 50’000 Franken rechnen. Voraussetzung ist die Anmeldung beim Amt für Energie und Verkehr, vor Beginn der Sanierung.

Es sind auch weitere, indirekte Einsparungen z.Bsp. bei den Bundes-, Kantons- und Gemeindesteuern möglich.

Ein weiterer Grund, warum man solche Sanierungen jetzt in Erwägung ziehen sollte, ist das im Moment schrumpfende Auftragsvolumen im Bauhaupt- und -Nebengewerbe. Die Hauseigentümer profitieren von den Beiträgen und Einsparungen, das Gewerbe von Aufträgen, die im Moment mehr als willkommen sind.

Nicht zuletzt profitieren die Arbeitnehmer, weil Ihre Arbeitsstellen, je mehr Aufträge ihre Arbeitgeber haben, sichererer sind.

Weitere Informationen und aktuelle Formulare sind beim Amt für Energie und Verkehr Graubünden / energie.gr.ch zu beziehen.