HGV-Unterengadin

Ausstellungsreglement

Verantwortlicher Veranstalter:

Handels- und Gewerbeverein Unterengadin, vertreten durch das Organisationskomitee

Das Ausstellungsreglement ist integrierender Bestandteil des Anmeldevertrages und regelt die Durchführung der EBexpo zwischen Aussteller und Veranstalter. Wir empfehlen lhnen, das Reglement sorgfältig zu lesen.

Zweck:

Mit der Messe soll der Bevölkerung, den Zweitwohnungsbesitzern und den Gästen des Unterengadins die Wirtschaft unserer Region mit ihren Stärken näher gebracht werden. Es soll das Angebot an Arbeitsplätzen, Lehrstellen, Dienstleistungen, Handel, Industrie und Handwerk aufgezeigt werden.

Teilnahmeberechtigung:

Aussteller ( einzelne Firmen oder Firmengruppen) aus Handel und Gewerbe, Industrie, Tourismus usw. Die Mitgliedschaft im HGV-UE ist nicht obligatorisch. Nichtmitglieder bezahlen für die Teilfnahme an der EBexpo einen Zuschlag von 20%.

Messe-Termine / Öffnungszeiten:

Eröffnung: Freitag 26. April 2013 14:00 Uhr

Ausstellung:

  • Freitag, 26. April 2013, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag, 27. April 2013, von 10.00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Sonntag, 28. April 2013, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 Zutritt für Aussteller jeweils 1 Stunde vor Messebeginn.

Montage / Aufbau:

  • Donnerstag, 25. April 2013, von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Freitag, 26. April 2013, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr 

Die Bewachung beginnt ab Donnerstagabend.

Demontage / Abbau:

  • Sonntag, 28. April 2013, von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr
  • Montag, 29. April 2013, von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Es ist untersagt vor dem offiziellen Messeschluss am 28. April 2013, um 16.00 Uhr, mit dem Abtransport von Messegut oder dem Standabbau zu beginnen. Es wird dringend empfohlen, die Stände bereits am Sonntag-Abend zu räumen.

Die Ausstellungsstände müssen zwingend bis Montag, 29. April 2013, um 16.00 Uhr geräumt sein. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass für allfällige in den Ständen verbleibende Gegenstände (Waren, Mobiliar etc,) während der Demontage keine Haftung übernommen wird.

Die Aussteller haben sich zwingend an die vom Veranstalter vorgegebenen Montage und Demontagezeiten zu halten. Die für den Aufbau und die Demontage der Stände benötigten Fahrzeuge dürfen vor den Ein-/Ausgängen nur für den Entlad bzw. Belad stehen gelassen werden und sind rasch möglichst wieder zu entfernen. Zur Kontrolle der Fahrzeuge, welche für den Aufbau der Ausstellung benötigt werden, wird eine Vignette herausgegeben.

Parkordnung:

Die Aussteller benutzen nur die lhnen zugewiesenen Parkplätze.

Durchführung:

Sollte die Messe infolge unvorhergesehener politischer und wirtschaftlicher Ereignisse oder höherer Gewalt nicht stattfinden können, bleiben die Standmieten im Verhältnis zu den bereits entstandenen Kosten verfallen.

Stände:

Die Standzuteilung erfolgt durch den Veranstalter. Wünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Die Gestaltung der Stände ist Sache der Aussteller, wobei sich das Organisationskomitee ein Einspracherecht vorbehält, wenn ein Ausstellungsstand störend wirkt. Es gibt keine Standnummern, die Beschriftung der Stände ist Sache des Ausstellers.

Die Normstandfläche beträgt 12 m2, die -höhe 2,50 m.

Der allgemeine Standbau wird im Auftrag des OK realisiert. Es ist nicht gestattet, ausserhalb der gemieteten Standfläche Mobiliar, Prospektständer, Werbeträger etc. aufzustellen. Die Gänge zwischen den Ständen (Zirkulationsflächen) sind ausnahmslos frei zu halten.

Sonderbauten:

Eigene Ausstellungsstände, eigene Normstandbausysteme, sowie Bauten mit einer Standhöhe über 2.20 m müssen spätestens 3 Monate vor Ausstellungsbeginn mit Plan und Beschrieb dem OK zur Prüfung vorgelegt werden.

Emissionen:

Aussteller, deren Ausstellungsgut oder Demonstrationen unangenehme Gerüche oder störenden Lärm verursachen, sind verpflichtet, auf die erste Aufforderung vom OK sofort Abhilfe zu schaffen.

Wände und Bodenplatten:

Diese sind mit Sorgfalt zu behandeln. Wände dürfen weder tapeziert noch gestrichen werden. Spezielle Gestaltung ist in Absprache mit dem OK möglich. Es dürfen nur Klebebänder, die sich leicht entfernen lassen, verwendet werden. Allfällige Reinigungskosten werden dem Aussteller in Rechnung gestellt. Die Hallenböden sind für eine Belastung von 250 kg/m2 ausgelegt.  

Standbetreuung:

Alle Stände sind während den offiziellen Öffnungszeiten durch kompetentes Personal zu betreuen. Der Direktverkauf von Waren ist gestattet.

Untermiete:

Die Aufnahme von Mitausstellern ist nur mit Einwilligung vom OK gestattet.

Elektrizität, Standbeleuchtung:

Jeder Stand wird mit einer 230V Steckdose für 500W- Leistung versehen. Wünscht ein Aussteller Mehr-Anschlussleistung muss dies mit der Anmeldung gemeldet werden. Die Kosten dafür werden dem Aussteller verrechnet. Die Beleuchtung des eigenen Standes ist Sache des Ausstellers.

Vorschriften:

Die Aussteller sind für die Einhaltung der eidgenössischen und kantonalen Vorschriften in Bezug auf die Exponate und Lebensmittel verantwortlich.

Sorgfaltspflicht:

Jeder Aussteller haftet für Schäden an Zelt, Gebäude, Böden und Standmaterial im Bereich seines Standes. Schäden müssen unverzüglich dem Veranstalter gemeldet werden.

Feuerpolizeiliche Massnahmen:

Die feuerpolizeilichen Anordnungen sind strickte zu befolgen. Es ist verboten offene Feuer zu entfachen. Die Fluchtwege und Feuerlöschposten dürfen unter keinen Umständen versperrt oder die Zugänglichkeit eingeschränkt werden. Der Aussteller erkundigt sich vor Beginn der Ausstellung über die Fluchtwege und den Standort der Feuerlöschposten. Für die Dekoration darf nur schwerentflammbares Material verwendet werden. Leichtentflammbare Materialien müssen mit einem lmprägnierungsmittel schwerentflammbar gemacht werden. Kunststoffmaterialien, die im Brandfall abtropfen, sind nicht gestattet. Kerzen sind auf standsichere, nicht brennbare Unterlage zu stellen. Ballone dürfen nur mit nicht brennbaren Gasen gefüllt werden. Rauchzeugreste sind in separaten, nichtbrennbaren Behältern aufzubewahren.

Abfallentsorgung:

Der anfallende Abfall an den Ständen muss durch den Aussteller selbst entsorgt werden. Für den Weghtransport des Abfalls werden Container zur Verfügung gestellt.

Gruppenaussteller:

Mehrere Aussteller können zusammen einen Ausstellungsstand betreiben. Sie bestimmen einen federführenden Vertragspartner, welcher die Rechnung für die gesamte Standgebühr erhält und bezahlt. Die anderen Aussteller der Gruppe gelten als Unteraussteller. Die Kostenverteilung ist Sache der Gruppe. lm Übrigen gelten die Gruppenaussteller als ordentliche Aussteller im Sinne dieses Reglements.

Standpreise:

Die Standpreise sind im Ausstellungsvertragsformular ersichtlich, Rechnungen sind bis am 31. Januar 2013 zu bezahlen. Aussteller, die diesen Termin nicht einhalten, sind automatisch ausgeschlossen.

lm Standpreis inbegriffen:

  • a) Stand mit naturfarbene Stellwänden und rohem Betonboden
  • b) Hallenreinigung allgemein (die Standreinigung ist Sache des Ausstellers)
  • c) Lautsprecheranlage (für Messe relevante Durchsagen + Notfälle)
  • d) Durchführung der allgemeinen Werbung
  • f) Bewachung des Ausstellungsareals

 Rücktritt:

Tritt ein Aussteller vom abgeschlossenen Ausstellungsvertrag zurück, so haftet er für den vollen Mietbetrag, sofern der zugeteilte Stand nicht anderweitig vermietet werden kann. Bei einer allfälligen Weitervermietung wird dem zurücktretenden Aussteller für administrative Umtriebe ein Betrag in der Höhe von einem Drittel der Standmiete belastet, zahlbar sofort bei Bewilligung des Rücktrittes.

Werbung:

Die Werbung ist alleinige Sache vom OK, sie erfolgt durch Plakate, Messezeitung, Inserate in Tageszeitungen sowie weiteren Werbemitteln.

Auf der HGV - Homepage unter www.hgv-unterengadin.ch werden alle Aussteller im Ausstellerverzeichnis und in den Hallenplänen mit Standort aufgeführt. Aussteller mit eigener Homepage können einen zusätzlichen Link auf ihre eigene Homepage verlangen. Die Kosten dafür betragen Fr. 25.00.

Versicherung:

Der Veranstalter lässt die Ausstellungsräumlichkeiten und die Umgebung ausserhalb den Ausstellungszeiten durch einen Bewachungsdienst überwachen. Jeder Aussteller hat sein Ausstellungsgut selbst gegen Feuer, Wasser, Beschädigung und Einbruchdiebstahl zu versichern. Jeder Aussteller hat wenn nötig selbst eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Der Aussteller trägt ausdrücklich alle Folgen selbst, welche aus der Unterlassung der notwendigen Versicherungen entstehen.

Differenzbereinigung:

Bei allfällig vorkommenden Meinungsverschiedenheiten und Differenzen entscheidet das OK.

Gerichtsstand:

Mit der Anmeldung anerkennt der Aussteller das Aussteller-Reglement und die Ausstellungstarife in allen Punkten. Gerichtsstand für Streitigkeiten betreffend der EBexpo 2013 ist Scuol.

 

Erlassen durch das Organisationskomitee am 10. Dezember 2012.

Der Präsident: Claudio Andry

Die Aktuarin: Ruth Fratschöl

Ausstellungsreglement

Verantwortlicher Veranstalter:

Handels- und Gewerbeverein Unterengadin, vertreten durch das Organisationskomitee

Das Ausstellungsreglement ist integrierender Bestandteil des Anmeldevertrages und regelt die Durchführung der EBexpo zwischen Aussteller und Veranstalter. Wir empfehlen lhnen, das Reglement sorgfältig zu lesen.

Zweck:

Mit der Messe soll der Bevölkerung, den Zweitwohnungsbesitzern und den Gästen des Unterengadins die Wirtschaft unserer Region mit ihren Stärken näher gebracht werden. Es soll das Angebot an Arbeitsplätzen, Lehrstellen, Dienstleistungen, Handel, Industrie und Handwerk aufgezeigt werden.

Teilnahmeberechtigung:

Aussteller ( einzelne Firmen oder Firmengruppen) aus Handel und Gewerbe, Industrie, Tourismus usw. Die Mitgliedschaft im HGV-UE ist nicht obligatorisch. Nichtmitglieder bezahlen für die Teilfnahme an der EBexpo einen Zuschlag von 20%.

Messe-Termine / Öffnungszeiten:

Eröffnung: Freitag 26. April 2013 14:00 Uhr

Ausstellung:

  • Freitag, 26. April 2013, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag, 27. April 2013, von 10.00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Sonntag, 28. April 2013, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 Zutritt für Aussteller jeweils 1 Stunde vor Messebeginn.

Montage / Aufbau:

  • Donnerstag, 25. April 2013, von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Freitag, 26. April 2013, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr 

Die Bewachung beginnt ab Donnerstagabend.

Demontage / Abbau:

  • Sonntag, 28. April 2013, von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr
  • Montag, 29. April 2013, von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Es ist untersagt vor dem offiziellen Messeschluss am 28. April 2013, um 16.00 Uhr, mit dem Abtransport von Messegut oder dem Standabbau zu beginnen. Es wird dringend empfohlen, die Stände bereits am Sonntag-Abend zu räumen.

Die Ausstellungsstände müssen zwingend bis Montag, 29. April 2013, um 16.00 Uhr geräumt sein. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass für allfällige in den Ständen verbleibende Gegenstände (Waren, Mobiliar etc,) während der Demontage keine Haftung übernommen wird.

Die Aussteller haben sich zwingend an die vom Veranstalter vorgegebenen Montage und Demontagezeiten zu halten. Die für den Aufbau und die Demontage der Stände benötigten Fahrzeuge dürfen vor den Ein-/Ausgängen nur für den Entlad bzw. Belad stehen gelassen werden und sind rasch möglichst wieder zu entfernen. Zur Kontrolle der Fahrzeuge, welche für den Aufbau der Ausstellung benötigt werden, wird eine Vignette herausgegeben.

Parkordnung:

Die Aussteller benutzen nur die lhnen zugewiesenen Parkplätze.

Durchführung:

Sollte die Messe infolge unvorhergesehener politischer und wirtschaftlicher Ereignisse oder höherer Gewalt nicht stattfinden können, bleiben die Standmieten im Verhältnis zu den bereits entstandenen Kosten verfallen.

Stände:

Die Standzuteilung erfolgt durch den Veranstalter. Wünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Die Gestaltung der Stände ist Sache der Aussteller, wobei sich das Organisationskomitee ein Einspracherecht vorbehält, wenn ein Ausstellungsstand störend wirkt. Es gibt keine Standnummern, die Beschriftung der Stände ist Sache des Ausstellers.

Die Normstandfläche beträgt 12 m2, die -höhe 2,50 m.

Der allgemeine Standbau wird im Auftrag des OK realisiert. Es ist nicht gestattet, ausserhalb der gemieteten Standfläche Mobiliar, Prospektständer, Werbeträger etc. aufzustellen. Die Gänge zwischen den Ständen (Zirkulationsflächen) sind ausnahmslos frei zu halten.

Sonderbauten:

Eigene Ausstellungsstände, eigene Normstandbausysteme, sowie Bauten mit einer Standhöhe über 2.20 m müssen spätestens 3 Monate vor Ausstellungsbeginn mit Plan und Beschrieb dem OK zur Prüfung vorgelegt werden.

Emissionen:

Aussteller, deren Ausstellungsgut oder Demonstrationen unangenehme Gerüche oder störenden Lärm verursachen, sind verpflichtet, auf die erste Aufforderung vom OK sofort Abhilfe zu schaffen.

Wände und Bodenplatten:

Diese sind mit Sorgfalt zu behandeln. Wände dürfen weder tapeziert noch gestrichen werden. Spezielle Gestaltung ist in Absprache mit dem OK möglich. Es dürfen nur Klebebänder, die sich leicht entfernen lassen, verwendet werden. Allfällige Reinigungskosten werden dem Aussteller in Rechnung gestellt. Die Hallenböden sind für eine Belastung von 250 kg/m2 ausgelegt.  

Standbetreuung:

Alle Stände sind während den offiziellen Öffnungszeiten durch kompetentes Personal zu betreuen. Der Direktverkauf von Waren ist gestattet.

Untermiete:

Die Aufnahme von Mitausstellern ist nur mit Einwilligung vom OK gestattet.

Elektrizität, Standbeleuchtung:

Jeder Stand wird mit einer 230V Steckdose für 500W- Leistung versehen. Wünscht ein Aussteller Mehr-Anschlussleistung muss dies mit der Anmeldung gemeldet werden. Die Kosten dafür werden dem Aussteller verrechnet. Die Beleuchtung des eigenen Standes ist Sache des Ausstellers.

Vorschriften:

Die Aussteller sind für die Einhaltung der eidgenössischen und kantonalen Vorschriften in Bezug auf die Exponate und Lebensmittel verantwortlich.

Sorgfaltspflicht:

Jeder Aussteller haftet für Schäden an Zelt, Gebäude, Böden und Standmaterial im Bereich seines Standes. Schäden müssen unverzüglich dem Veranstalter gemeldet werden.

Feuerpolizeiliche Massnahmen:

Die feuerpolizeilichen Anordnungen sind strickte zu befolgen. Es ist verboten offene Feuer zu entfachen. Die Fluchtwege und Feuerlöschposten dürfen unter keinen Umständen versperrt oder die Zugänglichkeit eingeschränkt werden. Der Aussteller erkundigt sich vor Beginn der Ausstellung über die Fluchtwege und den Standort der Feuerlöschposten. Für die Dekoration darf nur schwerentflammbares Material verwendet werden. Leichtentflammbare Materialien müssen mit einem lmprägnierungsmittel schwerentflammbar gemacht werden. Kunststoffmaterialien, die im Brandfall abtropfen, sind nicht gestattet. Kerzen sind auf standsichere, nicht brennbare Unterlage zu stellen. Ballone dürfen nur mit nicht brennbaren Gasen gefüllt werden. Rauchzeugreste sind in separaten, nichtbrennbaren Behältern aufzubewahren.

Abfallentsorgung:

Der anfallende Abfall an den Ständen muss durch den Aussteller selbst entsorgt werden. Für den Weghtransport des Abfalls werden Container zur Verfügung gestellt.

Gruppenaussteller:

Mehrere Aussteller können zusammen einen Ausstellungsstand betreiben. Sie bestimmen einen federführenden Vertragspartner, welcher die Rechnung für die gesamte Standgebühr erhält und bezahlt. Die anderen Aussteller der Gruppe gelten als Unteraussteller. Die Kostenverteilung ist Sache der Gruppe. lm Übrigen gelten die Gruppenaussteller als ordentliche Aussteller im Sinne dieses Reglements.

Standpreise:

Die Standpreise sind im Ausstellungsvertragsformular ersichtlich, Rechnungen sind bis am 31. Januar 2013 zu bezahlen. Aussteller, die diesen Termin nicht einhalten, sind automatisch ausgeschlossen.

lm Standpreis inbegriffen:

  • a) Stand mit naturfarbene Stellwänden und rohem Betonboden
  • b) Hallenreinigung allgemein (die Standreinigung ist Sache des Ausstellers)
  • c) Lautsprecheranlage (für Messe relevante Durchsagen + Notfälle)
  • d) Durchführung der allgemeinen Werbung
  • f) Bewachung des Ausstellungsareals

 Rücktritt:

Tritt ein Aussteller vom abgeschlossenen Ausstellungsvertrag zurück, so haftet er für den vollen Mietbetrag, sofern der zugeteilte Stand nicht anderweitig vermietet werden kann. Bei einer allfälligen Weitervermietung wird dem zurücktretenden Aussteller für administrative Umtriebe ein Betrag in der Höhe von einem Drittel der Standmiete belastet, zahlbar sofort bei Bewilligung des Rücktrittes.

Werbung:

Die Werbung ist alleinige Sache vom OK, sie erfolgt durch Plakate, Messezeitung, Inserate in Tageszeitungen sowie weiteren Werbemitteln.

Auf der HGV - Homepage unter www.hgv-unterengadin.ch werden alle Aussteller im Ausstellerverzeichnis und in den Hallenplänen mit Standort aufgeführt. Aussteller mit eigener Homepage können einen zusätzlichen Link auf ihre eigene Homepage verlangen. Die Kosten dafür betragen Fr. 25.00.

Versicherung:

Der Veranstalter lässt die Ausstellungsräumlichkeiten und die Umgebung ausserhalb den Ausstellungszeiten durch einen Bewachungsdienst überwachen. Jeder Aussteller hat sein Ausstellungsgut selbst gegen Feuer, Wasser, Beschädigung und Einbruchdiebstahl zu versichern. Jeder Aussteller hat wenn nötig selbst eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Der Aussteller trägt ausdrücklich alle Folgen selbst, welche aus der Unterlassung der notwendigen Versicherungen entstehen.

Differenzbereinigung:

Bei allfällig vorkommenden Meinungsverschiedenheiten und Differenzen entscheidet das OK.

Gerichtsstand:

Mit der Anmeldung anerkennt der Aussteller das Aussteller-Reglement und die Ausstellungstarife in allen Punkten. Gerichtsstand für Streitigkeiten betreffend der EBexpo 2013 ist Scuol.

 

Erlassen durch das Organisationskomitee am 10. Dezember 2012.

Der Präsident: Claudio Andry

Die Aktuarin: Ruth Fratschöl